Unsere Bäckerei-Geschichte

Backwarenkauf ist Vertrauenssache. Erfahren Sie mehr über die Bäckerei Betz, der Sie ihr Vertrauen schenken.

Die Bäckerei Betz steht für traditionelle handwerkliche Backkultur mit bewährten hauseigenen Rezepten. Sie wurde im Jahre 1955 von dem damals 20-jährigen Gerhard Betz gegründet und in Bonfeld aufgebaut. Zur Backstube gehörte ein selbst bewirtschaftetes Gasthaus und ein kleiner Verkaufsladen.

Die Bäckerei war schon immer ein Familienbetrieb und sein Sohn Jürgen arbeitete von klein auf mit.

Der Betrieb wurde stetig in mehreren Etappen erweitert.

1968 wurde der Verkaufsladen ausgebaut und die Backstube nach Süden vergrößert, 1986 hat man die Mehlkammer durch ein Mehlsilo im Untergeschoss ersetzt. Im Jahr 2005 erfolgte der größte Ausbau der Backstube. Es entstand ein 100 Quadratmeter Neubau für die Disposition der Backwaren.

Von damals...                                                            ...bis heute!

Im Jahre 1998 übernahm Jürgen Betz, heute Bäckermeister und Betriebswirt, den Betrieb von seinem Vater. Er baute die Bäckerei aus und ist nun Chef von sechs Filialen, die er mehrmals täglich mit frischen Backwaren beliefert.

 

In der Bäckerei herrscht klare Arbeitsteilung. Jürgen ist zuständig für die Produktion der Backwaren, die Konditorei leitet seine Frau Jana.

2008 traf die Bäckerei ein schwerer Schicksalsschlag. Bei einem Brand wurde die gesamte Produktionsstätte  zerstört.

Doch die Familie Betz ließ sich nicht unterkriegen und baute den Betrieb innerhalb von acht Wochen nach neuesten Standards wieder auf. Die Arbeit hat sich gelohnt, 2013 wurde der Bäckerei Betz das Gütesiegel für Lebensmittel Kleinbetriebe verliehen.

Die Firmenphilosophie spiegelt die Bedeutung von traditioneller Handwerkskunst und Qualität wider:  

 

„Wir legen höchsten Wert darauf, dass unsere Produkte nach traditionellen Rezepten aus eigener Produktion und mit Rohstoffen aus der Region hergestellt werden.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bäckerei Betz Bonfeld